Über uns


Der Arbeitskreis Mobilität besteht aus engagierten Studierenden der LMU, TUM und HM. Er vertritt die Studierenden hochschulübergreifend im Bereich der regionalen Mobilität.

Am 6. Dezember 2004 als AK Semesterticket an der TUM gegründet, steht der AK Mobilität in Kontakt mit verschiedenen Interessenten und Entscheidern: der Hochschulleitung der TUM, dem Studentenwerk München, dem MVV, zwei Ministerien und der Stadt München sowie den Studentischen Vertretungen an LMU und HM. Seit Frühjahr 2005 wird gemeinsam am Semesterticket gearbeitet.

Durch regelmäßige Treffen und Emailverteiler ist eine bestmögliche Zusammenarbeit der studentischen Vertreter der drei Hochschulen gewährleistet. Im Unterschied zu anderen Bundesländern existiert keine Verfasste Studierendenschaft (VS), weshalb eine direkte Abstimmung mit dem Studentenwerk München erfolgt.

Zielsetzung

Der AK Mobilität setzt sich grundsätzlich für Verbesserungen der Mobilität von und für Studierende ein. Dazu gehört zum einen eine attraktivere Preisgestaltung für Studierende, was durch die Einführung eines Semestertickets erreicht werden konnte. Grundvoraussetzung an das Semesterticket ist, dass es für die Mehrheit der Studierenden von Vorteil sein soll. Des Weiteren gehören die Optimierung der Verbindungen zwischen den Hochschulstandorten, beziehungsweise Wohn- und Studienorten genauso wie der Ausbau des Nachtverkehrs zu den wichtigsten Themen.

Motivation

Die Motivation, welche uns zur Umsetzung unserer Ziele antreibt, ist vor allem auf die generelle Situation von studentischen Nahverkehrnutzern zurückzuführen. Allen voran ist hier das hohe Preisniveau in München zu nennen. Durch den Exzellenzstandort München, mit LMU und TUM, hat der Münchner Nahverkehr eine hohe studentische Nutzerquote mit teilweise langen Fahrtstrecken (z.B. Garching, Großhadern und Weihenstephan). Durch die zusätzliche Veränderung der Studienfinanzierung war die Einführung eines kostengünstigeren Semestertickets lange überfällig geworden.