Fragen & Antworten zum aktuellen Ticket

Hier findest du häufige Fragen und die dazugehörigen Antworten rund um das Thema Semesterticket in München. Wenn deine Frage nicht dabei ist, informiere dich bitte auch beim Studentenwerk oder beim MVV.

Allgemeines

Das Semesterticket

Das Semesterticket kaufen und nutzen

Rechtliches

 

Allgemeines

Was ist ein Semesterticket? – Ein Semesterticket ist grundsätzlich ein Fahrausweis für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), der für Studierende ein Semester lang gilt. Jeder Studierende ermöglicht durch Zahlung eines Solidarbeitrages einen günstigeren Preis für alle.

(nach oben)

Warum ein Semesterticket für München? – Viele Fakultäten der Münchner Hochschulen wurden und werden ins Umland verlegt. Ebenso sind viele gezwungen, weit entfernt von ihrem Studienstandort zu wohnen. Dies führt zu hohen Fahrtkosten für viele Studierende. Um diese zu entlasten, bemüht sich der AK Mobilität seit Jahrzehnten ein Semesterticket einzuführen. Das vorliegende Modell begrenzt die Fahrtkosten.

(nach oben)

Wie kam es zum Semesterticket in München? – 2009 scheiterte eine erste Abstimmung an einer zu geringen Zustimmung der LMU-Studenten. In der Zeit danach handelte der AK Mobilität ein verbesserteres Semesterticket mit niedrigerem Solidarbeitrag aus. Bei einer neuen Abstimmung im Herbst 2012 votierte jeweils eine große Mehrheit der Studierenden an LMU, TUM und HM für das Semesterticket. Im Anschluss wurde noch der endgültige Vertragstext zwischen dem MVV und dem Studentenwerk München verhandelt. Alles zur Geschichte des Münchner Semesterticket gibt’s hier.

(nach oben)

 

Das Semesterticket

Was bietet das Semesterticket? – Der Gesamtpreis setzt sich zusammen aus einem verpflichtenden Solidarbeitrag und einem freiwilligen Semesterticket, der IsarCard Semester. Für die Zahlung des Solidarbeitrags erhält jeder Studierende eine Fahrtberechtigung für das Gesamtnetz in den Nebenzeiten, d.h. Montag bis Freitag zwischen 18 Uhr und 6 Uhr des Folgetages, sowie Samstag, Sonntag, an Feiertagen und am 24. und 31. Dezember ohne zeitliche Einschränkungen. Der Erwerb der IsarCard Semester ist freiwillig und hebt die Zeitbeschränkung in den Nebenzeiten auf, sodass das Ticket  „rund um die Uhr“ eingesetzt werden kann. Das Semesterticket gilt gilt in allen für den Verbundverkehr freigegebenen Verkehrsmitteln in der 2. Klasse (S-Bahn, U-Bahn, Tram, Bus und freigegebene Regionalzüge).

(nach oben)

Warum ist in München nur ein Sockelmodell möglich? – Bei einem Sockelmodell ist der Gesamtpreis aufgeteilt in einen obligatorischen Solidarbeitrag und einen freiwilligen Aufpreis, das Semesterticket. Somit ist dieses Modell ein Kompromiss, um Wenignutzer nicht zu stark zu belasten.

(nach oben)

Warum kann ich mit dem Sockelticket nicht zur Vorlesung fahren? – Der Solidarbeitrag ermöglicht in erster Linie den günstigen Gesamtpreis. Als Gegenleistung kannst Du das Gesamtnetz zu Nebenzeiten nutzen. Ein Solidarbeitrag, der auch Fahrten zu den Hauptzeiten ermöglicht, wäre deutlich teurer als das rechtliche Limit.

(nach oben)

Was bedeutet Gesamtnetz? – Mit dem Semesterticket kann man im gesamten MVV-Verbundgebiet mit allen für den Verbundverkehr freigegebenen Verkehrsmitteln in der 2. Klasse (S-Bahn, U-Bahn, Tram, Bus und freigegebene Regionalzüge) fahren. Auf der Fahrt nach Landshut beispielsweise gilt dein Semesterticket bis Moosburg.

(nach oben)

Wer erhält ein Semesterticket? – Alle an den teilnehmenden Hochschulen (siehe unten) immatrikulierten Studierende und Promotionsstudierende erhalten das Semesterticket.

  • Akademie der Bildenden Künste München
  • Hochschule für Angewandte Sprachen / Fachhochschule des SDI München
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften München (Hochschule München)
  • Hochschule für Musik und Theater München
  • Katholische Stiftungsfachhochschule München, Abteilung München
  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Technische Universität München
  • Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Standort Weihenstephan
  • Hochschule für Politik München
  • Hochschule für Philosophie München

Solltest du an einer anderen Hochschule immatrikuliert sein und in München z.B. ein einsemestriges Praktikum ableisten, kannst du das Semesterticket in München leider nicht nutzen.

(nach oben)

Warum gibt es an meiner Hochschule noch kein Semesterticket? – Um das Semesterticket an einer Hochschule einführen zu können, muss diese zunächst vom Studentenwerk voll betreut werden. Dann kann sich die Studierendenvertretung oder die Hochschulleitung für die Einführung des Semestertickets einsetzen und ggf. eine Abstimmung durchführen. Frage am besten dort nach, ob die Einführung für deine Hochschule geplant ist.

(nach oben)

In welchen Fällen ist eine Befreiung von der Zahlung des Solidarbeitrags möglich? Ein Urlaubssemester ist kein Befreiungsgrund.
Einzig schwerbehinderte Studierende können auf Antrag befreit werden, wenn sie nach dem SGB IX Anspruch auf unentgeltliche Beförderung haben und das Beiblatt zum Ausweis für schwerbehinderte Menschen mit der zugehörigen gültigen Wertmarke vorlegen. Der Antrag ist vor Fälligkeit bei der zuständigen Hochschule bzw. Einrichtung zu stellen.

(nach oben)

In welchen Fällen ist eine Rückerstattung des Solidarbeitrags möglich? – Wenn die Immatrikulation bzw. Rückmeldung von Amts wegen oder gemäß einer Satzung der Hochschule bzw. Einrichtung zurückgenommen wird. Dazu muss weiterhin der Studierendenausweis eingezogen oder ungültig gemacht werden. Die IsarCard Semester kann keinesfalls zurückgegeben werden.

(nach oben)

 

Das Semesterticket kaufen und nutzen

Wie und wo bekomme ich das Semesterticket? – Bei der Ausgabe oder Validierung des Studierendenausweises wird das MVV-Logo und eine Kennzahl für die Hochschule aufgedruckt. Dadurch wird der Ausweis zum Sockelticket und ist zusammen mit einem Lichtbildausweis gültig. Die IsarCard Semester gilt zusammen mit dem Studierendenausweis (Sockelticket) und einem Lichtbildausweis 24 Stunden, sieben Tage die Woche, ein ganzes Semester lang als Fahrkarte.

Die IsarCard Semester ist ca. 4 Wochen vor dem Semesterstart über die Automaten der MVG, die Automaten an S-Bahn-Bahnhöfen, die Kundencenter und die privaten Verkaufsstellen der MVG und BOB sowie in den MVV-Regionalbussen erhältlich. Es wird die Matrikelnummer aufgedruckt, im Fall der Hochschule München (HM) die 11-stellige Kartennummer.

Die ausgegebene Quittung solltest du für den Fall, dass du dein Ticket verlieren solltest aufbewahren. Mit ihr ist eine einmalige Erstattung gegen eine Bearbeitungsgebühr möglich. Ein Kontoauszug oder eine Buchungsbestätigung reicht leider nicht als Nachweis aus.

(nach oben)

Ich habe einen Studierendenausweis der HM. Welche Nummer muss ich angeben? – Beim Kauf der IsarCard Semester musst du in diesem Fall die 11-stellige Kartennummer angeben, die auf der Rückseite deines Studierendenausweis steht.

Solltest du versehentlich bereits ein Ticket mit der 6-stelligen auf der Vorderseite gekauft haben, kannst du es umtauschen lassen. Bei IsarCard Semester mit MVG-Logo sind die MVG Kundencenter Poccistraße und Marienplatz zuständig. Bei IsarCard Semester mit DB-Logo sind die S-Bahn-Kundencenter Hauptbahnhof und Ostbahnhof zuständig.

(nach oben)

Ab wann kann ich das Sockelticket beziehungsweise das Aufpreisticket für ein Semester jeweils kaufen? – Das Sockelticket erhältst du in Form des Studierendenausweises von der Hochschule, bzw. dessen Gültigkeit wird im folgenden Semester entsprechend verlängert. Die IsarCard Semester ist bereits einen Monat vor Semesterbeginn erhältlich (01.09. bzw. 01.03.).

(nach oben)

Ab wann ist das Semesteticket gültig? – Das Semesterticket ist während des ganzen Semesters gültig, also vom ersten bis zum letzten Tag inklusive der vorlesungsfreien Zeiten. Zum Wintersemester ist der erste Geltungstag immer der 01. Oktober.

(nach oben)

Was passiert, wenn ich bei einer Fahrkartenkontrolle meinen Studierendenausweis und/oder die IsarCard Semester vergessen habe? – In diesem Fall gelten die gleichen Regelungen wie bei anderen vergessenen, aber gültigen Fahrausweisen: Bei Nachweis im Kundencenter reduziert sich das erhöhte Beförderungsentgelt.

(nach oben)

Was kann ich bei tun, wenn ich mein IsarCard Semester verliere? – Beim Kauf des Aufpreistickets erhält man eine Quittung. Geht das Semesterticket verloren, kann man gegen Vorlage der Quittung im Kundencenter, gegen eine Bearbeitungsgebühr, einmalig, ein neues Aufpreisticket erhalten. Informationen bei Verlust des Studierendenausweises erteilt die jeweilige Hochschule. Ein Kontoauszug oder eine Buchungsbestätigung reicht leider nicht als Nachweis aus.

(nach oben)

Darf ich die IsarCard Semester einlaminieren? – Auf keinen Fall! Durch den Laminierungsprozess kann das Ticket unleserlich und damit ungültig werden. Benutze die Plastikhüllen der Verkehrsbetriebe, die in Kundencentern sowie im Büro deiner Studierendenvertretung kostenlos hinterlegt sind.

(nach oben)

Was zählt als Lichtbildausweis, den ich dabei haben muss? – Neben dem Studierendenausweis (und evtl. der IsarCard Semester) musst du einen amtlichen Lichtbildausweis mitführen. Dies kann ein Reisepass, Personalausweis oder Führerschein sein. Leider werden Kopien der Dokumente nicht anerkannt.

 

Rechtliches

Warum sind die Rahmenbedingungen bei uns in München besondere? – In Bayern gibt es keine Verfasste Studierendenschaft. Deswegen liegt die Verantwortung für ein Semesterticket bei den jeweiligen Studentenwerken (vgl. § 95 Abs. 4 BayHSchG). In allen anderen Bundesländern schließen die Studierendenvertretungen selbst solche Verträge mit den Verkehrsbetrieben ab.

(nach oben)

Wer schließt den Vertrag über das Semesterticket? – Der Vertrag wird zwischen dem Studentenwerk München und der Bayerischer Oberlandbahn GmbH (BOB), der DB Regio AG , der Münchner Verkehrsgesellschaft mbH (MVG), der Vogtlandbahn GmbH (VBG), sowie den MVV-Verbundlandkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, München und Starnberg vertreten durch die Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), geschlossen.

(nach oben)